Traumspringer

Bei Traum­sprin­ger han­delt es sich um mein ers­tes Buch wel­ches ich geschrie­ben habe. Es war ein schwie­ri­ger Anfang, aber ich habe es geschafft das Buch zu been­den. Bei BOD.de habe ich sogar das Buch in Eigen­re­gie ver­öf­fent­licht. Mit dem Ergeb­nis bin ich weni­ger Zufrie­den, denn im Nach­hin­ein habe ich doch einige Feh­ler gefun­den, die mich Ärgern. Das sind aber Feh­ler die jeder am Anfang macht. Mitt­ler­weile ist dies aber Geschichte. Bei Gele­gen­heit werde ich das Buch über­ar­bei­ten und Euch dann präsentieren.

 

Inhalt von Traumspringer:

Tris­tan Fröh­lich ist alles andere als ein fröh­li­ches Kind. Sein Vater ist bei einem Auto­un­fall ums Leben gekom­men und er und seine Mut­ter müs­sen aus Grund von Geld­not in eine weni­ger schöne Gegend zie­hen. Dort wird Tris­tan nur gehän­selt und schicka­niert. Er fängt immer mehr an zu Träu­men und bald wird er von sei­nen Träu­men ein­ge­holt. Die Traum­welt Hyte­rion brauch seine Hilfe. Mit Tha­lia der Wald­fee, Man­theus dem Mon­gali und Hec­tor dem Glücks­rit­ter machte sich Tris­tan auf, um den Alp­traum­herr­scher Mele­ton auf­zu­hal­ten, der mit sei­ner Armee von See­len­fän­ger nach der Macht greift. Dafür müs­sen die Vier den Zau­ber­stab des Pali­fu­tes fin­den, der in drei Teile im Land ver­streut ist. Eine gefähr­li­che Wan­der­schaft war­tet auf sie, bei der sie die noch nie durch­querte Mane­wüste über­win­den müs­sen oder einem töd­li­chen Dra­chen gegen­über­ste­hen. Viele wei­tere Aben­teuer erwar­ten sie auf ihrer Wan­der­schaft bis sie am Ende Mele­ton gegen­über­ste­hen und um die Herr­schaft Hyte­ri­ons kämpfen.

1. Kapi­tel